Blue Mountains, NSW

Vier wunderbare Tage in den Blue Mountains

Der Grand Canyon in Blau und Grün.

Nach einem wunderschönen Sonnenaufgang auf Cockatoo Island fuhren wir in die Blue Mountains. Diese liegen westlich von Sydney im Landesinnern. Eine schöne, aber harte Tour: 125 km, 2.000 hm, 35 kg Gepäck, sehr steile Rampen und die Wellen haben bis zum Schluss kein Ende genommen.

previous arrow
next arrow
Slider

Nach über 8 Stunden reiner Fahrzeit kamen wir dann endlich auf unserem ersehnten Blackheath Campingplatz an. Dann noch schnell das Zelt aufgebaut, heiss geduscht, was gegessen und ab in den Schlafsack. Jippi!

Am zweiten Tag wanderten wir circa 4 Stunden auf dem Williams Track durch die Blue Mountains zu den spektakulären Bridal Veil Falls. Ausgangspunkt war der Govetts Leap Lookout mit fantastischen Aussichten auf den mächtigen Canyon mit seinen grünen Regenwäldern.

Am dritten Tag ging’s von Blackheath auf dem Great Western Highway nach Katoomba – ein 8.000 Einwohnerstädtchen, welches das touristische und kulturelle Zentrum der Blue Mountains ist. Heute stand alles im Zeichen der Three Sisters. Die Three Sisters sind nahe der Stadt Katoomba über dem Jamison Valley gelegen und sind eines der bekanntesten Wahrzeichen der Blue Mountains. Ihre Namen sind Meehni (922 m), Wimlah (918 m) und Gunnedoo (906 m). Eine australische Traumzeitlegende der Aborigines besagt, dass die drei Schwestern Meehni, Wimlah, und Gunnedoo hier mit ihrem Vater, Tyawan, einem Zauberdoktor, lebten. In der Nähe wohnte auch der Bunyip, vor dem sie Angst hatten. Eines Tages erschrak Meehni, als sie einen Tausendfüssler erblickte und warf nach diesem einen Stein, der aber über die Klippen rollte. Bunyip wachte auf und war verärgert. Als er die Schwestern erblickte, ging er wütend auf sie los. Tyawan nahm seinen Zauberknochen und verwandelte die drei nahe beieinander stehenden Schwestern in drei Felstürme, um sie zu schützen. Der Bunyip wandte sich nun gegen Tyawan, der sich selber in einen Leierschwanz verwandelte und davonflog. Dabei verlor er seinen Zauberknochen, den er auch heute noch sucht. Die drei Schwestern warten und hoffen, dass er ihn bald findet. Apropos finden – wir haben in Blackheath die mit Abstand beste Metzgerei gefunden, seit wir auf diesem Kontinent sind. Sehr lecker!

Am vierten Tag machten wir einen sehr schönen Tagesausflug zum Hargraves Lookout mit tollen Aussichten auf das Megalong Valley. Anschließend ging’s in ein gemütliches Kaffee, dann zum Lieblingsmetzger und ab auf den Blackheath Campingplatz zum Grillen.

powered by
centurion_neg_white2

 

 

woba

 

 

logo_kws_buswerbung_4c

Please follow me:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.